Himmelfahrt des Propheten Mohammed

Bürgermeister Arndt wünscht einen gesegneten Ramadan

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 6. Juni 2016 beginnt für gläubige Muslime der Fastenmonat Ramadan. In diesem Jahr liegt der Tag der Sommersonnenwende, der längste Tag des Jahres, in der Mitte des muslimischen Fastenmonats. Am 21. Juni 2016 beträgt die Tageslänge – und damit die Zeit Fastens für gläubige Muslime – 16 Stunden und 37 Minuten. Allen Muslimen wünsche ich für die Zeit des Fastens viel Kraft.

Gleichwohl wird der Ramadan von vielen Muslimen schon freudig erwartet. Denn der Ramadan ist eine Zeit der Einkehr, der Besinnung und des Zusammenkommens. Auch bei uns in Marl ist das abendliche Fastenbrechen bis zum Beginn des dreitägigen Ramadanfestes am 5. Juli häufig Anlass für Besuche und friedliche Begegnungen zwischen Kulturen und Religionen.

Ich freue mich sehr darüber, dass es in Marl schon seit vielen Jahren Tradition ist, dass Moscheegemeinden und muslimische Vereine auch Menschen aus ihrer Nachbarschaft sowie Vertreter der Kirchen, Fraktionen und sozialen Einrichtungen zum gemeinsamen Iftar einladen. Ich bin mir sicher, dass in den kommenden Wochen wieder zahlreiche Fastende und nicht-Muslime in unserer Stadt gemeinsam das Fastenbrechen feiern werden.

Ich danke allen Marlerinnen und Marlern, die sich daran beteiligen und somit einen lebendigen Beitrag zum respektvollen, friedlichen Miteinander in unserer Stadt leisten. Mit Offenheit und Toleranz lassen wir Vorurteilen und Fremdenfeindlichkeit in Marl keine Chance!

Ich wünsche allen Muslimen einen gesegneten Ramadan.

Ihr
Werner Arndt
Bürgermeister der Stadt Marl

Aktuelles

572 Flüchtlinge können jetzt Asylanträge stellen

15.07.16 | Die Stadt Marl hat innerhalb weniger Tage den Transfer von 572 Flüchtlingen zur Registrierungsstelle in Greven am Flughafen Münster-Osnabrück organisiert. ...[mehr]

Für den Frieden und gegen Atomwaffen

08.07.16 | Für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen hat heute (08.07.) Bürgermeister Werner Arndt gemeinsam mit der städtischen Integrationsbeauftragten Jennifer Radscheid sowie Vertretern der Ratsfraktionen Fla...[mehr]

Gefördert vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Komm-In NRW Zur Stadt Marl